Wintering - Transitions - Becoming who I am

Letzte Woche ist mir auf Instagram ein Buch begegnet, das den Titel "Wintering" trägt. Ich weiß nicht, ob es dieses Buch in der deutschen Übersetzung gibt, doch ich würde den Titel als "Überwintern" oder vielleicht tatsächlich als "Wintern" übersetzen. Der Buchtitel hat in mir ein Erkennen ausgelöst - mir ist bewusst geworden, dass ich genau das in den vergangenen Wochen und Monaten getan habe.

Zum ersten Mal in meinem Leben bemerkte ich den Wandel der Jahreszeiten ganz bewusst. Ich erlebte Übergänge, kleine Veränderungen. Als der Sommer langsam zum Herbst wurde, waren wir gerade in der Ardèche. In der einen Woche erlebten wir die letzten Tage des Sommers, waren baden im natürlichen Pool eines Flusses, ließen uns von der Sonne trocknen. Eine Woche später krochen Nebelschwaden über die Berge, die ersten Maronen stolperten in unseren Weg und sorgten für eindrückliche Begegnungen mit unseren nackten Fußsohlen. Ich spürte die Septemberluft, die vom nahenden Herbst erzählte, von den kürzer werdenden Tagen - all diese kleinen Veränderungen. In den vergangenen Jahren habe ich im September schon wieder im Schulalltag gesteckt, vom Wandel, den die Natur durchlief, habe ich kaum etwas mitbekommen, mich eher geärgert, wenn es geregnet hat und ich morgens nass in der Schule angekommen bin. 

Als der Dezember kommt und auch auf unserer Finca in Mallorca die Kälte durch die Spalten der Fenster kriecht, nehme ich die Kälte wahr, wieder die Veränderung der Luft. Und ich wundere mich, wie ich mich fühle. Im Schulalltag gab es für mich immer ein Gefühl, was ich mit dem Monat bzw. dem Zeitpunkt des Jahres verbunden habe. Im Dezember meist ko von Konferenzen, Elternsprechtagen, von der Dunkelheit und kalten Feuchte. Von all den Anforderungen, die jeden Tag an mich gestellt wurden und denen ich mich kaum entziehen konnte. Ich habe ich entschieden, dass ich nicht in dieses Leben zurück kehren möchte.

 

In diesem Dezember fühlte sich alles anders an und mir wurde bewusst, wie sehr ich bisher durch mein Leben gehetzt bin - keine Zeit, um mich umzuschauen, keine Möglichkeit, die Veränderungen der Natur wahrzunehmen oder gar in Einklang mit ihr zu leben. In den vergangenen Monaten habe ich entdeckt, wie schön es ist, mir Ruhe zu gönnen, alles langsamer anzugehen und mir Zeit zu lassen. Die Langsamkeit, den Stillstand des Winters anzunehmen. In der Gesellschaft, in der wir leben und arbeiten verhalten wir uns jeden Tag so, als wäre der längste Sommertag das Jahres. Jeden Tag fordern wir von uns 120% Performance. In den vergangenen Monaten habe ich gelernt, dass das, was gestern 100% waren, heute etwas ganz anderes bedeutet. Dass ich lernen will auf mich zu hören, auf meine Intuition, auf die Weisheit in mir, über die wir alle verfügen.

Nach und nach trage ich Schichten von Glaubenssätzen und Annahmen über mich ab, verändere meine Sichtweisen. Immer tiefer dringe ich vor mit dem Ziel, das Licht meiner Seele wieder zum Strahlen zu bringen, um es nach außen zu tragen. Plötzlich finde ich in mir Verantwortung für mich selbst, Geduld, Selbstakzeptanz und Ausgeglichenheit. Vertrauen darauf, mich für den richtigen Weg zu entscheiden, den schließlich leuchtet mir das Licht meiner Seele den Weg hinaus aus der Dunkelheit. Ich bin bereit, mich langsam aus dem Winterschlaf zu wecken und neue Projekte anzugehen, einen neuen Lebensweg einzuschlagen. 

 

Danke, dass du dabei bist, dass du mich begleitest. 

Anna

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Tobi (Donnerstag, 25 Februar 2021 19:54)

    Thank you for sharing - so beautiful! Plus: I kept watching it at the regular speed :)

  • #2

    Anni (Donnerstag, 25 Februar 2021 22:53)

    Glückwunsch zum Beginn eines neuen Lebensabschnittes, liebe Anna! Ich wünsche Dir einen weiterhin so euphorischen und zugleich gelassenen Blick in die Zukunft! Ein komplett anderer Lebensweg als mein eigener liegt vor dir, der mir durch dein Video u die sicher folgenden die Vielfältigkeit der Lebensgestaltung vor Augen hält und die Veränderung des Blickwinkels auf grundlegende Dinge anregt! Dankeschön �

  • #3

    Die Alte (Freitag, 26 Februar 2021 14:28)

    Cuando te veo, te escucho, me da muchas ganas cruzar tu camino, vivir juntas aventuras que nos esperen en la vida. Recordándome del pasado (mandar un correo por tu padre), pensando en el tarot de esta semana, imaginábamos en cualquier hermoso lugar del mundo. Te quiero mucho, anda linda!

Der Gute Grund

Venloer Straße 502

50825 Köln-Ehrenfeld

Melde dich für unseren Newsletter an

* indicates required