Simple Moments of Love

In den letzten Tagen und Wochen hat die Zeit sich seltsam verhalten. Kriechend träge, rasant und dicht. Manchmal möchte ich Momente festhalten, manchmal zum nächsten springen. Also ist das Leben eigentlich wie immer - und trotzdem ganz anders.

 

Wer möchte ich sein - wer möchte ich werden? Ich fühle mich wie eine Transitreisende, zwischen zwei Leben. Das Eine vorbei, das Andere nicht ganz da. Noch ist nicht gewiss, wohin die Reise gehen soll. Doch da sind Träume, Ideen und Hoffnungen. Die Gewissheit, dass ich tun werde, was ich liebe.

 

Ich übe mich darin, dort sein zu wollen, wo ich bin - im gegenwärtigen Moment. Darauf zu vertrauen, dass mich das Leben mit dem versorgen wird, was ich brauche.

Ich erkunde meine Leidenschaften. All die Dinge, die mich vergessen lassen, was ich tun sollte und mich daran erinnern, was ich tun muss. Tun muss, um das Licht meiner Seele zum Strahlen zu bringen, um meine persönlichen Talente mit der Welt zu teilen. 

Oft fühle ich mich zu schüchtern, traue mich nicht, mich zu zeigen, Raum einzunehmen. Ich zweifle und hadere mit mir. Breitet sich der Weg an manchen Tagen so klar und deutlich vor mir aus, liegen an anderen Tagen Steine im Weg, die mich vergessen lassen, wo ich hin möchte. Alte Denkmuster blockieren mich, denn sie machen mir weis, dass ich nicht gut genug bin, dass ich erst werden muss, bevor ich sein darf. 

Ein Glück, dass es Bücher gibt, geschrieben von Menschen, die ähnliche Prozesse erlebt haben. Dass es Bücher gibt, die von der Veränderbarkeit des menschlichen Gehirns sprechen und die mir Hoffnung geben, dass dauerhafte Veränderung möglich ist. 

Und dann sind da die Orte, die ich besuche und vor allem die Menschen, die mich umgeben. Teneriffa mit all seinen Geschenken hat mir geholfen, mich mit mir selbst und mit meinem Herzen zu verbinden. Zu spüren, dass ich tiefe Liebe für das Leben empfinde und dass ich geliebt werde. Dass mein Hadern ein ganz normaler menschlicher Zustand ist - niemand weiß immer zu jeder Zeit genau, was er oder sie tut. 

 

Es sind die einfachen Momente der Liebe, die ich wertschätze, die mein Herz zum Strahlen bringen und mich mit Freude erfüllen. Und dass ich diese Momente teilen kann, dass ich in Freude, Mitgefühl und Liebe verbunden bin.

 

Namasté

Anna

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tobi (Mittwoch, 14 April 2021 12:45)

    Super schön geschrieben und das Video ist der Hammer :) :) :)

  • #2

    Tine (Samstag, 01 Mai 2021 20:02)

    Vielen Dank für die tollen Eindrücke und das Teilhaben! Ich bin schon gespannt auf das nächste Video

Der Gute Grund

Venloer Straße 502

50825 Köln-Ehrenfeld

Melde dich für unseren Newsletter an

* indicates required